Advertisement

04.09.2016 - LPGA Tour: 4. Runde Manulife LPGA Classic Wahnsinn, Caroline Masson gewinnt in Kanada

Was für eine Finalrunde bei der Manulife LPGA Classic, ausgetragen in Cambridge, Ontario, Kanada. Caroline Masson lässt alle Titel-Aspirantinnen hinter sich und feiert ihren ersten Sieg auf der LPGA Tour, obwohl ihr Start ins Finale alles andere als perfekt war. Weder eine Französin, noch eine Australierin, noch eine Südkoreanerin konnten die deutsche Spielerin einholen.

Masson

Im Hause Caroline Masson gibt es jetzt viel zu feiern © Stoertebek

Für Caroline Masson begann die Finalrunde alles andere als perfekt. Jedoch scheint das Doppel-Bogey am ersten Loch eine Art Weckruf für die Gladbeckerin gewesen sein, denn es folgten gleich einmal drei Birdies in Folge. Nach einem Bogey an Loch fünf notierte Masson auf den nächsten sieben Löchern weitere fünf Birdies. Ein Bogey an Loch 13 und ein Birdie an Loch 16 bescherten der Deutschen eine 67er Runde (-5). Mit insgesamt 16 unter Par konnte Masson ihren ersten Sieg auf der LPGA Tour feiern und hatte am Ende einen Schlag Vorsprung vor den Verfolgerinnen. Karin Icher (66/-6) Minjee Lee (68/-4) und Mi Hyang Lee (71/-1) kämpften zwar, doch mit jeweils 15 unter Par blieb für das Trio nur der zweite Platz übrig. Die geballte Golfkompetenz in Form von Suzann Pettersen (66/-6), Lydia Ko (68/-4) und Ariya Jutanugarn (70/-2) mussten sich mit 14 unter Par gar mit dem fünften Rang abfinden. Charley Hull notierte mit ihrer 67 (-5) ihre beste Turnierrunde und verbesserte sich mit 11 unter Par auf die geteilte 16. Position. Ebenso erging es Stacy Lewis, die eine 68 (-4) nach Hause brachte und das Turnier auf dem geteilten 49. Platz abschloss. Mit einer 73 (+1) und zwei unter Par wurde Paula Creamer geteilte 65ste. Sandra Gal hatte bereits am Freitag deutlich den Cut verpasst.