Advertisement

10.06.2016 - LPGA Tour: 1. Runde KPMG Women´s PGA Championship Inbee Park qualifiziert sich für die Hall of Fame

Nach der ersten Runde der KPMG Women´s PGA Championship, ausgetragen in der Nähe von Seattle im Bundesstaat Washington, hat sich Inbee Park für die LPGA Hall of Fame qualifiziert. Sie liegt zwar nur auf geteilten 20. Platz, doch sie hat mit diesem Major-Turnier ihre 10 Jahre auf der LPGA Tour voll. Eine Kanadierin hat die Führung übernommen und nur neun Spieler blieben unter Par.

Park

Inbee Park hat sich für die LPGA Hall of Fame qualifiziert © Stoertebek

Der Reihe nach: Inbee Park kam 2007 als Neuling auf die LPGA Tour und hat mit der ersten Runde der KPMG Women´s PGA Championship ihre 10jährige Zugehörigkeit vervollständigt. Damit hat sie sich für die LPGA Tour Hall of Fame qualifiziert. Außerdem hat sie die geforderten 27 Punkte, die Ende dieser Saison nötig sind am Ende der letzten Saison, als sie ihre zweite Vare Trophy, - wird für das niedrigste Runden-Ergebnis des Jahres vergeben – gewann. „Es ist ein ganz besonderes Gefühl. Vor mehr als 10 Jahren beobachtete ich die Spielerinnen der LPGA Tour und dachte darüber nach an ihrem Punkt zu sein, also auf der LPGA Tour zu spielen“, sagte Park. Bei der KPMG Women´s PGA Championship spielte die Koreanerin eine 72er Runde (+1) und ist damit geteilte 20ste. Hier ist auch Sandra Gal zu finden, die neben ihren zwei Birdies, auch drei Bogeys auf ihrer Scorekarte notierte.

Masson

Bei Caroline Masson muss morgen schon ein Traum-Runde her, will sie den Cut noch schaffen © Stoertebek

Zäumen wir das Feld einmal von ganz hinten auf. Se Ri Pak gab nach sieben gespielten Löchern wegen einer Armverletzung auf. Mit einem Birdie, aber sechs Bogeys und einem Doppel-Bogey, brachte Caroline Masson eine 78 (+7) nach Hause und befindet sich damit nur auf der geteilten 114. Position auf dem Leaderboard. Einen Schlag besser, also eine 77 (+6), war Yani Tseng, die den geteilten 101. Platz einnimmt. Shanshan Feng und Jessica Korda teilen sich mit jeweils 76 Schlägen (+5) den 83. Rang. Alle genannten Spielerinnen kämpfen in der zweiten Runde um den Cut. An der Spitze hat sich Brooke M. Henderson festgesetzt. Mit einer 67 (-4), bei der sie mit einem Eisen 7 aus 139 Metern ihre viertes Hole-in-One spielte, hat die Kanadierin mit zwei Schlägen Vorsprung die alleinige Führung übernommen. Den Kia K900, den Henderson für ihren „Zauberschlag“ bekommt, wir sie an ihre Schwester, die als Caddie fungiert, weiterreichen. „Ja, das war ein sehr schöner Tag heute. Das Hole-in-One war wahnsinnig, es ist mein viertes und ich bekam ein Auto dafür. Auch die vier unter Par waren ein guter Start“, sagte die Spitzenreiterin.

Jutanugarn

Ariya Jutanugarn könnte bei diesem Major-Event erneut Geschichte schreiben © Stoertebek

Mit jeweils 69 Schlägen (-2) teilen sich Christina Kim und In-Kyung Kim den zweiten Platz. Gleich sechs Spielerinnen befinden sich gemeinsam mit jeweils 70 Schlägen (-1) auf dem vierten Rang. Dazu gehören u.a. Ariya Jutanugarn Hee Young Park und Suzann Pettersen. Lydia Ko, die Nummer eins der Weltrangliste kam über eine Par-Runde (71) nicht hinaus und führt die Spielerinnen auf der 10. Position auf dem Leaderboard an. Dazu gehören u.a. auch Mirim Lee, Austin Ernst und Jennifer Song. Ai Miyazato nimmt mit einer 71 (+1) den geteilten 20. Platz ein. Charley Hull notierte eine 73 (+2) und liegt damit auf dem geteilten 37. Rang. Karrie Webb ist durch eine 74 (+3) geteilte 49ste.