Advertisement

17.08.2017 - Im Golfclub Hamburg-Walddörfer Golf spielend Gutes tun - für eine Zukunft ohne Kinderdemenz. Die NCL-Stiftung initiiert den 1. Kinderdemenz-Cup

Am 22. September 2017 wird im Golfclub Hamburg-Walddörfer der 1. Kinderdemenz-Cup ausgetragen. Initiiert von der Hamburger NCL-Stiftung und deren Stiftungsgründer Dr. Frank Husemann steht das Turnier unter der Schirmherrschaft von Johannes B. Kerner. Die Teilnehmer golfen am Turniertag auf einem der schönsten Golfplätze Hamburgs und unterstützen damit die Erforschung der tödlichen Kinderkrankheit NCL.

NCL

Am 22. September 2017 wird im Golfclub Hamburg-Walddörfer der 1. Kinderdemenz-Cup ausgetragen.

Um 13:00 beginnt das Golfturnier mit einem Kanonenstart. Auf dem 18 Loch-Kurs gilt es für die Golfer dann, ihr Können im Chapman-Vierer unter Beweis zu stellen. Für alle Interessierten ohne Golfkenntnisse gibt es auf der Driving Range einen Schnuppergolfkurs mit anschließendem Kurzplatzturnier. Sonderwertungen wie Nearest to the Pin und Longest Triple Drive sowie eine Of(f) Course Challenge garantieren zusätzliche Unterhaltung. Im Anschluss an das Golfturnier findet im Golfclub Restaurant bei einem 3 Gänge-Menü die Siegerehrung statt. Bei einer Tombola können hochwertige Preise gewonnen werden. Durch den Abend führt Moderator Dr. Martin Wilhelmi, selbst begeisterter Golfer. Weiterhin sind als Hauptsponsoren WEMPE sowie die Baumann Unternehmensberatung dabei. Sämtliche Erlöse dieser Benefizveranstaltung fließen in Projekte der NCL-Stiftung und kommen somit der Erforschung der seltenen Kinderdemenz NCL zugute. 

1. Kinderdemenz-Cup

Wann:               Freitag, 22. September 2017
Wo:                   Golfclub Hamburg-Walddörfer e.V.
                          Schevenbarg, 22949 Ammersbek 
Startgeld:         Gäste: Single 150 €/ Paare 280 €/ Familien 450 €
                          Mitglieder: Single 120 €/ Paare 220 €/ Familien 350 €
                          Schnuppergolfen 50 €
Anmeldung:      per E-Mail an kinderdemenzcup@ncl-stiftung.de
                          per Telefon über 040 - 6966674-0
                          online im Turnierkalender des Golfclubs auf www.ghw.golf

Meldeschluss 20. September 2017, 12:00 Uhr 

Mehr Informationen zu dem Turnier und der Anmeldung unter: http://www.ncl-stiftung.de/main/pages/index/p/321         

Über die Kinderdemenz NCL: NCL ist die Abkürzung für Neuronale Ceroid Lipofuszinose, eine Stoffwechselkrankheit, die zur Folge hat, dass Protein- und Lipidablagerungen in den Zellen nicht mehr richtig abgebaut werden, wodurch zusehends die Nervenzellen absterben. Betroffene Kinder erblinden zunächst, leiden unter Epilepsie und verlieren dann zunehmend weitere kognitive und motorische Fähigkeiten, bis sie schließlich sterben. Die kaum erforschte Krankheit ist erblich bedingt und bedeutet eine immense Belastung für die betroffenen Familien. Der dramatische Verlauf der Kinderdemenz NCL kann bisher weder verzögert noch gestoppt werden. Kaum eines der betroffenen Kinder wird älter als 30 Jahre. Da NCL sehr selten ist, findet die Krankheit weder in der Pharmaindustrie noch in der breiten Öffentlichkeit genug Beachtung. Mehr Informationen zur Krankheit: http://www.ncl-stiftung.de/main/pages/index/p/289

Über die NCL-Stiftung: Die NCL-Stiftung mit Sitz in Hamburg setzt sich seit ihrer Gründung im Jahr 2002 aktiv für die nationale und internationale Forschungsförderung ein, um den von NCL betroffenen Kindern (ca. 700 in Deutschland und 70.000 weltweit) eine Aussicht auf bislang fehlende Therapie- und Heilungsansätze zu geben. Dieses Vorhaben wird durch die Initiierung, Finanzierung und Unterstützung von weltweiten Forschungsprojekten, Forschungskooperationen und gezielte Vernetzungsstrategien für die Bildung eines umfangreichen NCL-Netzwerkes vorangetrieben. Die Stiftung leistet darüber hinaus wichtige Aufklärungsarbeit bei Ärzten und sensibilisiert die Öffentlichkeit für die Krankheit. Als Nachweis für einen verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern darf die NCL-Stiftung das  DZI-Spendensiegel führen. Mehr Informationen zur Stiftung: http://www.ncl-stiftung.de

Leserkommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.