Advertisement

01.03.2016 - PGA Tour: Jason Bohn Herzanfall von Bohn war lebensbedrohlich

Die PGA Tour gab am Samstag bekannt, dass Jason Bohn nach der zweiten Runde der Honda Classic einen leichten Herzanfall hatte. Dieser Herzanfall war jedoch stärker als gedacht und lebensbedrohlich. Bohn hatte dagegen keine Ahnung was mit ihm passiert war.

Ball

Jason Bohn war kurzatmig, tat dies aber mit einer Bronchitis ab. Nach der zweiten Runde der Honda Classic begab er sich auf dem Platz in ärztliche Obhut. Hier riet man ihm sofort ins Krankenhaus zu gehen und transportierte ihn ins Medical Center. Dort stellte man fest, dass die vordere Siebbeinarterie, von den Ärzten auch „Witwenmacher“ bezeichnet, zu 99% verschlossen war. Ein Stent, der gesetzt wurde, um diese Arterie wieder zu weiten, hat ihm das Leben gerettet. „Ich bekam einen ultimativen Mulligan. Das Verrückte daran war, dass ich keine Ahnung hatte, dass ich einen Herzanfall hatte“, sagte Bohn gegenüber Matt Adams vom Sirius XM Radio. „Die Ärzte erklärten mir, dass ich wohl gestorben wäre, wenn ich auf dem Golfplatz zusammengebrochen wäre, denn sie hätten mir den Blutverdünner nicht so schnell verabreichen können. Ich bekam einen höllischen Mulligan, mehr kann ich nicht sagen“, sagte Bohn weiter. Wir wünschen alles Gute und baldige Besserung und hoffen, dass Jason Bohn wieder gesund auf den Golfplatz zurückzukehren kann.

Leserkommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.