Advertisement

05.01.2016 - European Tour: Miguel Angel Jiménez Der interessanteste Mann im Golfsport

Heute wurde der meist geliebte Spieler, Miguel Angel Jiménez, 52 Jahre alt. Was macht ihn so speziell? Nun, es ist eine lange Liste, die mit einer Zigarre beginnt. Der spanische Golfprofi liebt nicht nur das Spiel, sondern auch das Leben. Beides genießt er in vollen Zügen. Hier sind fünf Gründe warum die Golfwelt MAJ (Miguel Angel Jiménez) so gerne hat:

Jiménez

Miguel Angel Jiménez ohne Zigarre, undenkbar © Stoertebek

Es macht Miguel Angel Jiménez nichts aus, was andere über ihn denken, wenn er trinkt oder eine seiner geliebten Zigarren raucht. „Wenn ich trinken möchte, trinke ich. Warum auch nicht?“, sagt der Spanier. MAJ ist auch sehr athletisch, dass zeigt der jetzt 52-Jährige bei jedem Aufwärmen vor seinen Runden. Gleichaltrige Profis und auch Amateure sind selten in der Lage noch so athletisch zu sein. Ein weiteres Markenzeichen des Spaniers ist, dass er in allen Situationen cool bleibt, auch wenn andere ausrasten. Bei der WGC – Cadillac Match Play Championship gab es im Match zwischen ihm und Keegan Bradley eine Regel-Diskussion. Während sich Keegan aufregte blieb Jiménez total cool, was auch sonst. Dass der Spanier seine Frau auf einem Golfplatz kennenlernte ist auch keine Überraschung. 2011 trafen sich beide bei einem Profi-Turnier der European Tour in Österreich zum ersten Mal und drei Jahre später waren sie verheiratet. Der letzte Punkt betrifft seine Profi-Karriere. Während andere Spieler in seinem Alter fast nur noch auf der Champions Tour zu sehen sind, treibt sich Miguel Angel Jiménez immer noch auf der PGA Tour und der European Tour herum und das mit weiterhin großem Erfolg. Im Gegensatz zu seinen Kollegen auf den Senioren Touren befindet sich „The Mechanic“, so sein Spitzname, immer noch unter den Top 100 der Weltrangliste. Aktuell belegt er den 92. Platz. Es gibt sogar noch einen sechsten Grund, warum man MAJ lieben muss und das ist sein Humor. Als er 2004 in München die BMW International Open gewonnen hatte wurde er von uns gefragt, wie er sich denn auf die Finalrunde vorbereitet hat? Seine Antwort war: „Erst war ich in der Stadt und habe mir ein paar neue Schuhe gekauft, dann habe ich mit einen neuen BMW zugelegt und anschließend das Turnier gewonnen.“ Wir wünschen ihm weiterhin viel Gesundheit und Erfolg, heben unser Glas und nehmen einen tiefen Zug von einer seiner Lieblingszigarren.

Leserkommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.