Advertisement

23.06.2014 - Bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Seniorinnen und Senioren dominierte der Hamburger GC Falkenstein und verteidigte souverän seinen Titel. Hamburger Seniorenteam gelingt Titelverteidigung

Bei der vom 20. bis 22. Juni 2014 im GC Feldafing ausgetragenen Meisterschaft ging der zweite Platz an den Aufsteiger vom Krefelder GC, der Stuttgarter GC Solitude holte wie im Vorjahr die Bronze-Medaille. Die Hamburger machten gleich am ersten Spieltag in den Vierern ihre Ambitionen deutlich.

DGV

Titel erfolgreich verteidigt! Die Mannschaft vom Hamburger GC mit Veit Pagel, Christian Domin, Jan-Wilhelm Schuchmann, Hanns-Joachim Pagel, Kai Flint, Marion Thannhäuser, Angelika C. Voß und Jost Hollmann sowie Coach Christian Lanfermann (Foto: DGV)

Die Hamburger machten gleich am ersten Spieltag in den Vierern ihre Ambitionen deutlich. Insbesondere der frisch gebackene Vize-Europameister der Senioren, Christian Domin, der mit Veit Pagel im Vierer an den Start ging, knüpfte an seine guten Form an und spielte an allen drei Tagen auf einem konstant hohen Niveau. Umrahmt von einer mannschaftlich geschlossenen Leistung gelang es dem Hamburger Team an allen drei Spieltagen zu überzeugen. Am Ende lag die Mannschaft von Trainer Christian Lanfermann elf Schläge vor dem Überraschungsteam vom Krefelder GC (108 Schläge über Par). Dem Aufsteiger gelang mit einem starken Finalergebnis der Sprung auf Platz 2 vor dem Stuttgarter GC mit 113 Schlägen. Die Stuttgarter führten nach zwei Tagen das Feld an, konnten aber am Schlusstag nicht an ihre guten Leistungen der ersten beiden Tage anknüpfen. Platz 3 wie im Vorjahr stand am Ende für die Schwaben zu Buche.Weniger gut verlief der Spieltag für den Münchener GC und den Aufsteiger vom GC Hanau-Wilhelmsbad. Sie belegten Platz 7 und 8 und werden in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga abschlagen.

 Acht Teams traten in der 1. Bundesliga um den Titel des früheren Senioren-Pokals von Deutschland an. Gespielt wurde im Zählspiel über 54 Löcher, davon 18 Löcher im Vierer und 36 Löcher im Einzel. Gewertet wurde die Summe der Ergebnisse der drei besten Viererergebnisse sowie der sechs besten Einzelergebnisse je Mannschaft und Turniertag.

Leserkommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.